Zweikampfverhalten e.V.

Newsletter 06/2017

 
 
 

Die Kids&Friends Stiftung läuft für Hamburgs Kinder und Jugendliche

Kids&Friends Sport Community / Foto: Ryan Hitch

Am 23. April ging die Kids&Friends Sport Community trotz Hagel, Wind und Regen beim Haspa Marathon mit 16 Staffeln und vier Einzelmarathon LäuferInnen für Hamburgs Nachwuchs an den Start. Dr.-Ing. Nils-Christian Lund, geschäftsführender Gesellschafter der IGB Ingenieurgesellschaft mbH, erwies sich dabei als heldenhafter Kapitän für unsere eigene Staffel. Mit der durch LäuferInnen und SponsorInnen erzielten Spendensumme in Höhe von 20.870 Euro werden über 100 junge Menschen der gemeinnützigen Initiativen Schulhausroman, Zeit für Zukunft - Mentoren für Kinder e. V. sowie unseres Zweikampfverhalten e. V. in ihrer Entwicklung unterstützt. Mittels Sportsozialarbeit und Kompetenzförderung trainieren unsere Sportprofis, Ehrenamtlichen und multiethnischen TutorInnen im Schuljahr 2017/18 ein respektvolles Miteinander mit SchülerInnen der Katholischen Bonifatiusschule in Wilhelmsburg.  

„Es macht uns viel Spaß und Freude die wertvolle Arbeit, die alle Teammitglieder von Zweikampfverhalten leisten, zu unterstützen. Wir freuen uns auf das gemeinsame Projekt mit der Katholischen Bonifatiusschule“, erklärt Thomas Langfeld, Gründer und Vorstandssprecher der Kids&Friends Stiftung.  

Wer ebenfalls Lust hat, Hamburgs Kinder und Jugendliche konkret zu unterstützen und sich dabei auch noch sportlich zu betätigen, meldet sich am besten gleich für den Haspa Marathon 2018 an:

www.haspa-marathon-hamburg.de/anmeldung/staffel-2018/  

Wir bedanken uns vielmals für die großartige Aktion der Kids&Friends Sport Community und die großzügige Spende der Kids&Friends Stiftung in Höhe von 7.500 Euro.

Praktische Sportsozialarbeit bei den Hammer Games im Wilhelmsburger Inselpark

Kevin West live im Inselpark / Foto: Erik Hart

Am 24. Mai veranstalteten wir für betreute Kinder, Jugendliche und Familien sowie kooperierende Initiativen und interessierte Parkgäste erstmals die Hammer Games im Wilhelmsburger Inselpark. Geboten wurden neben Spielstationen wie Torwand schießen, Dosen werfen und Eierlauf auf der Multicourtanlage ein buntes Bühnenprogramm mit Auftritten von ProjektteilnehmerInnen, Hafen Capoeira und Kevin West sowie die Möglichkeit zum Fußball oder Volleyball spielen auf der Hansebeach Anlage. Angesagt waren auch Kinderschminken, eine Fotoaktion unter dem Vereinsmotto „Fair im Sport. Cool im Alltag“ sowie frisch zubereitetes Essen vom internationalen Catering Projekt Chickpeace.  

Soziale, gesellschaftliche Probleme kann man nur gemeinsam lösen, weshalb die Zusammenarbeit mit anderen Initiativen bei uns ebenso wichtig ist wie die Partizipation von TeilnehmerInnen oder die Wirkung der Angebote. Logisch, dass bei den Hammer Games kooperierende Organisationen mit an den Start gingen. Mit dabei waren Institutionen wie Parksportinsel, Hansebeach, Hafen Capoeira, Chickpeace, Elbinsel Familienhilfe, Fördern und Wohnen, Futurepreneur, Kids&Friends Stiftung sowie der Nachwuchsmusiker Kevin West aus Wilhelmsburg. Für alle Kinder und Jugendlichen gab es tolle Preise u. a. vom Hamburger Weg, den Hamburg Towers und Schweinske Hamburg.  

„Die Hammer Games sollen ab sofort jährlich stattfinden und auch ehemalige Teilnehmende anlocken, um ein ZKV Alumni Netzwerk aufzubauen und zu pflegen“, so der neue Zweikampfverhalten Vorsitzende Oliver Lüttkenhaus. Seine Stellvertreterin Bettina Berger ergänzt: „Wir haben festgestellt, dass ein Sommerfest mit diversen Spiel- und Sportmöglichkeiten eine sinnvolle Alternative zum Fußballcup ist. Mich hat begeistert, wie viele Kinder und Jugendliche vor Ort waren beim Fest.“  

„Ich bin selbst hier aufgewachsen und habe einiges erlebt. Musik war immer wichtig für mich und hat mich weitergebracht. Wäre schön, wenn durch meinen Auftritt heute einer der Jugendlichen auch den Weg zur Musik findet“, so Kevin West, Nachwuchstalent aus Wilhelmsburg.

Engagement macht stark - Woche des bürgerschaftlichen Engagements

Am 8. September startet bereits zum 13. Mal die bundesweit größte Freiwilligenoffensive: Die Woche des bürgerschaftlichen Engagements. Alle in Deutschland ehrenamtlich oder freiwillig Engagierten - inzwischen sind dies an die 31 Millionen - sind eingeladen, sich daran zu beteiligen. Das Team der Aktionswoche macht den Wert sowie die Leistung und große Bedeutung von bürgerschaftlichem Engagement in Deutschland seit 2015 sichtbar. Auch 2017 hebt es wieder 15 Projekte der Woche, welche exemplarisch für die Vielfalt der Engagement Praxis und stellvertretend für die Millionen von Engagierten stehen, besonders hervor. Jedes Projekt erhält die Möglichkeit, eine Botschaft zu formulieren, die breit kommuniziert wird, und bekommt zudem bei der Auftaktveranstaltung am 8. September in Berlin eine große Bühne und mehr öffentliche Aufmerksamkeit.  

Wir sind mit dem „Coolnesstraining im Teamsport“ dabei (Projekt der Woche #6):

www.engagement-macht-stark.de/projekte/projekte-der-woche-2017/  

Wer die bundesweite Kampagne zur Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2017 unterstützen möchte, sollte jetzt aktiv werden. Durch den Eintrag einer Aktion oder Veranstaltung in den Engagementkalender werden Sie und werdet Ihr Teil der - mit zuletzt über 7.200 Einzelaktionen - bundesweit größten Freiwilligenoffensive. Dabei ist alles möglich, z. B. ein Tag der offenen Tür, Workshop, freiwilliger Arbeitseinsatz oder Ausflug sowie eine Diskussionsrunde, Lesung oder Sportveranstaltung.  

Mitmachen und Aktion oder Veranstaltung mit Datum und kurzer Beschreibung eintragen unter:

www.engagement-macht-stark.de/engagementkalender    

 

Danke für die HSV-Nicht-Abstiegsspende von Britta Wells und dem HSV alles Gute für die neue Saison.


 

Sie haben Freunde/innen und Bekannte, die sich für Zweikampfverhalten e.V. interessieren würden? Wir freuen uns über Ihre Weiterempfehlung.

www.zweikampfverhalten.de

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich in unseren Verteiler eingetragen oder dem zugestimmt haben. Klicken Sie hier, wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten.

Herausgeber:
Zweikampfverhalten e.V., Geschäftsführung: Rebekka S. Henrich
Kurt-Emmerich-Platz 2, 21109 Hamburg,
Telefon: (040) 29 82 45 23, (0176) 31 44 64 56