Zweikampfverhalten e.V.

Newsletter 2/2018

 
 
 

Moserstiftung macht’s möglich – Grillen, Heidepark, Berlin

Schnappschüsse vom Grillfest, Heidepark und Jugendkongress

Seit 2017 trainiert Arwin Mostauli in den Wohnunterkünften Am Veringhof und Schlenzigstraße wöchentlich mit je ca. 11 BewohnerInnen zwischen 6 und 17 Jahren. Aufgrund der stabilen Gruppengröße und Zusammensetzung wurden die Kurse 2018 zusammengelegt und zwei Tutoren aus den Unterkünften etabliert. Ein öffentlicher Fußballplatz nahe der Unterkunft dient als Trainingsplatz, sodass meist auch Kinder und Jugendliche aus dem Sozialraum Wilhelmsburg am Kurs teilnehmen. Thematisch liegt der Fokus auf der Stärkung des Teamgedankens und dem konstruktiven Umgang mit Konflikten bzw. Provokationen auf und neben dem Spielfeld. Mit der Finanzierung eines Grillfests für Groß und Klein sowie eines Ausflugs in den Heidepark bescherte die Moserstiftung rund 30 Kindern und Jugendlichen unvergessliche Momente.  

„Das Grillen hat mir sehr gefallen, wir sollen noch mal grillen.“ Siraj
„Es war sehr gut und ich fand die Würstchen sehr lecker.“ Ronia
„Danke für das Essen, es war alles halal und sehr lecker.“ Ebrahim  

„Das Schreien auf der Achterbahn war das Coolste für mich.“ Shuaib
„Ich mag die Wasserbahn am liebsten, da wird man richtig nass.“ Majd
„Mir geht es sehr gut, das war der beste Ausflug in meinem Leben.“ Elyas  

Im Mai fanden sich 9 ZKV Tutoren mit 400 Jugendlichen aus ganz Deutschland beim 18. Jugendkongress des „Bündnis für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt“ in Berlin ein, um unter dem Motto „Engagiert für Demokratie“ gesellschaftliche, politische und kulturelle Themen zu diskutieren. Ziel des Kongresses ist, das ehrenamtliche Engagement der Jugendlichen zu würdigen, ihnen für ihre geleistete Arbeit zu danken, eine Öffentlichkeit zu bieten und sie als wichtige Stütze der partizipativen Zivilgesellschaft für zukünftige Projekte zu motivieren. Die 51 Workshops und 17 Außenforen zu einer vielfältigen Auswahl an Themen wie Rassismus, Antisemitismus, Sexismus und Gewalt dienten dazu, Neues zu lernen, sich miteinander zu vernetzen und Handlungsansätze für ihr Engagement zu entwickeln.  

„Mich freute, dass es Zusammenhalt zwischen Menschen gab, die man erst ein paar Tage kennt.“ Mahmoud

„Die Zeit war eine Bereicherung an Wissen für mich, auch über aktuelle Projekte des Ehrenamts.“ Can

„Es war kein Erlebnis nur mit Freunden, sondern mit der Familie und schreibt bei mir Geschichte.“ Nino

Unser Dank gilt den Vorstandsmitgliedern Dr. Geert Johann Seelig, Anne Charlotte Woywod und dem Team der Jesse Carl Moser und Ehefrau Gertrud Moser Stiftung.

Heldenreisen und Missgeschicke bei den Hammer Games

Einige bebilderte Eindrücke der Hammer Games 2018

Zum Geburtstag gab es tolle Angebote und Highlights: Sport, Fingerfood, Musik von DJ Quatre und Auftritte der Moderatoren Michel Abdollahi und David Friedrich oder NewcomerInnen Aboo, Tanja Tété und Kevin West. Der Knaller: Zum 10-jährigen Jubiläum überreichte uns Vahid Matein, Gründer und Geschäftsführer der Membrs App, einen Scheck im Wert von 1.000 Euro. Danke Vahid und www.membrs.de. Als ZKV HeldInnen zeichneten wir Siwita Shahbasi, Cem Yesilyurt und Sayed Agha Zakhel aus, der Failure Award ging erstmals an Johannes Fürst, Arwin Mostauli und Eric-Daté Tété.  

Die 20-jährige Afghanin Siwita lebt seit 2015 mit ihrer Familie in Hamburg und kam durch einen Coolnesskurs an der Staatlichen Schule Gesundheitspflege zu ZKV. Trainerin Pauline bewundert „ihre Energie, Fröhlichkeit und offene, sympathische Art. Den Kindern begegnet sie stets wach und sehr einfühlsam.“ „Heldin bei ZKV zu sein war für mich eine Ehre, ich war sehr überrascht und echt sprachlos. Danach habe ich mich entwickelt, habe gesagt, ich will bleiben, weitermachen und lernen. Ich bin stolz auf mich und es war das Beste, dass ich meine Stärken daran gesehen habe.“ Siwita  

Gastronom und Familienvater Cem ist in Wilhelmsburg aufgewachsen und seit Jahren für den benachbarten Mr. Kebab Südland tätig. Trainer Arwin ist ein großer Fan: „Er hat den Laden voll im Griff, hat immer einen Spruch parat und bleibt auch in den stressigsten Situationen easy und freundlich.“ „Es ist eine tolle und schöne Erfahrung ausgezeichnet zu werden. Man erfährt als einzelne Person viel Anerkennung, Respekt und Dankbarkeit. Dennoch bringt so eine Auszeichnung mehr Verantwortung mit sich und neue Herausforderungen und Aufgaben, an denen man wachsen kann.“ Cem  

Der 12-jährige Sayed kam 2015 aus Afghanistan und entwickelte sich seit 2017 mit innovativen Ideen und ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn in Windeseile zum Tutor. „Er ist in vielen Punkten sehr weit fortgeschritten, aus dem Kurs nicht wegzudenken und noch lange nicht an seine Grenzen gestoßen“, lobt Trainer Eric. „Ich war früher sehr frech und freue mich jetzt, anderen und ZKV helfen zu können, so wie sie mir geholfen haben. Mir ist die Heldenauszeichnung sehr wichtig. Mir hat es auch sehr gefallen, dass ich erwähnt wurde und ich war sehr stolz auf mich, weil ich das erreicht habe.“ Sayed  

Dark Horse macht es vor und weil man aus Fehlern lernen kann, machen wir den Failure Award nach:  

„Ich verbinde den Failure Award mit Dark Horse, die uns gezeigt haben wie man in der Arbeit Fehler ganz produktiv nutzen und mit Spaß und einem Award verbinden kann, der zeigt wie man sich selbst damit voranbringt und daraus eine Lehre ziehen kann.“ Johannes  

„Der Award bedeutet für mich, dass man auf Fehler, die menschlich sind und zur Arbeit gehören, auf besondere Art aufmerksam macht. Wer einen krassen Fehler gemacht hat, ist Meister der misslungensten Tat. So kann man Kritik sportlicher nehmen und daraus lernen.“ Arwin  

„Wenn man ausgeboxt wird und liegen bleibt, hat man schon verloren. Wenn man schafft wieder aufzustehen und weiterzumachen, kann man auch gewinnen. Es geht darum so gut wie möglich aus eigenen Fehlern zu lernen und dass das Team dann auch mitlernt.“ Eric-Daté

Good news – auch die achtung! GmbH und Hoth Stiftung unterstützen weiterhin unsere Arbeit. Ihr werdet nicht müde, Gutes zu tun und wir hören nicht auf, darüber zu reden.


 

Sie haben Freunde/innen und Bekannte, die sich für Zweikampfverhalten e.V. interessieren würden? Wir freuen uns über Ihre Weiterempfehlung.

www.zweikampfverhalten.de

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich in unseren Verteiler eingetragen oder dem zugestimmt haben. Klicken Sie hier, wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten.

Herausgeber:
Zweikampfverhalten e.V., Geschäftsführung: Rebekka S. Henrich
Kurt-Emmerich-Platz 2, 21109 Hamburg,
Telefon: (0176) 83 09 70 61